Hummelich und Grummelich und die Pilze

Hummelich und Grummelich waren Brüder. Hummelich war unheimlich fröhlich, hüpfte lieber als zu gehen und redete gerne und viel. Grummelichs Gemüt dagegen war eher mürrisch, er saß gerne ungestört in seinem Lesesessel und redete meist sehr wenig. Und wenn doch, dann etwas grummeliges wie z.B. „hmm“ oder „pff“.
„Gehst du mit mir Pilze sammeln?“ fragte Hummelich eines schönen Morgens. Zumindest fand ihn Hummelich schön.
„Pff“, machte Grummelich.
„Na gut, ich bring dir welche mit“, sagte Hummelich gutmütig.
Unterwegs hüpfte Hummelich über Baumstümpfe, über Äste und Steine und sang laut ein Lied. Er fand zwar keinen einzigen Pilz, dafür sammelte er Herbstblätter, Kastanien und Tannenzapfen. Damit wollte er die Wohnung fröhlich schmücken.
Als Hummelich nach Hause kam, schnarchte Grummelich in seinem Sessel. Hummelich weckte ihn und zeigte ihm die gesammelten Dinge.
„Mmmh“, machte Grummelich und zuckte mit den Schultern. „Und wo sind die Pilze?“
„Ich hab keine gefunden, aber dafür wunderschöne Kastanien! Und tolle Blätter! Schau!“ freute sich Hummelich und hüpfte vor Freude.
„Toll. Und was essen wir jetzt?“ grummelte Grummelich.
„Oh … Ich weiß nicht.“ Hummelich zuckte mit den Schultern. Und plötzlich grummelte Hummelichs Bauch. Und Grummelichs Bauch grummelte ebenfalls.
„Grrmpf“, machte Grummelich.
„Jetzt sei doch nicht böse. Ich hab eben keine Pilze gefunden. Wenn du mitgegangen wärst, hättest du mir ja helfen können! Aber du sitzt immer so grummelich in deinem Sessel und unternimmst nie etwas!“
„Hab eben zu tun“, sagte Grummelich mürrisch.
„Ach ja? Was denn? Schnarchen?“ rief Hummelich.
„Lesen“, sagte Grummelich.
„Aber vom Lesen wird man auch nicht satt! Außerdem ist Bewegung gesund und macht gute Laune!“
„Pff“, machte Grummelich.
„Ach, du grummeliger, mürrischer alter Bär!“ rief Hummelich, ging hinaus und schlug die Tür hinter sich zu. Auch Hummelich konnte sauer sein. Es kam selten vor und hielt nie lange an, aber es war möglich.
Grummelich setzte sich wieder in seinen Sessel. Er verschränkte die Arme und seufzte.
Irgendwie hatte Hummelich ja Recht. Er hätte ihm sehr wohl bei der Pilzsuche helfen können. Er wusste ja, dass Hummelich manchmal ein Träumer war. Er konnte nichts dafür, dass ihn die hübschen Kastanien abgelenkt hatten. Grummelich tat es ein bisschen leid.
Er beschloss, Hummelich hinterherzulaufen und sich zu entschuldigen.
Als Grummelich aber nach draußen ging, sah er weit und breit keinen Hummelich. Hummelich musste in den Wald gegangen sein.
Also lief Grummelich ebenfalls in den Wald und rief nach Hummelich.
„Hummelich! Wo bist du?“ Aber keine Spur von Hummelich.
Als Grummelich eine Weile gelaufen war, schaute er sich um und stellte fest, dass er nun gar nicht mehr wusste, wo er war. Grummelich ging nämlich eher selten spazieren und kannte sich im Wald nicht so gut aus. Er rief wieder nach Hummelich. Aber diesmal lauter. Grummelich hatte nämlich ein bisschen Angst so ganz alleine. Er rief immer lauter und wurde immer ängstlicher.
Mittlerweile war die Sonne untergegangen, es dämmerte und Grummelich hörte lauter unheimliche Geräusche. Ein Rascheln, ein Heulen, ein „Hu-huuuu“. Er fand einen Baumstumpf, unter den er sich kauerte. Er zitterte am ganzen Leib.
Da hörte er plötzlich Hummelichs Stimme. Und sah den Schein einer Laterne.
Sofort lief er zu Hummelich und drückte ihn ganz fest.
„Hummelich! Was für ein Glück! Ich hatte solche Angst! Wie gut, dass du mich gefunden hast! Ich hab mich verlaufen. Und außerdem hattest du Recht! Es tut mir leid! Ehrlich! Lass uns bitte nach Hause gehen, ich will in meinen schönen warmen Sessel.“
Hummelich kicherte. Da wurde Grummelich wieder etwas mürrischer und fragte gereizt: „Und was bitte ist daran so lustig?!“
„Hihi, ach weißt du, du hast gerade so viel gesprochen, wie du es im ganzen letzten Jahr nicht getan hast. Ich finde, du könntest dich öfters mal im Wald verlaufen!“
Da musste Grummelich auch lachen. Arm in Arm liefen sie nach Hause. Und weil sie nichts mehr zu Essen zu Hause hatten, bestellten sie sich eine Pizza.

Eine neue Geschichte von Hummelich und Grummelich („… und die Zauberbohnen“) kommt bald!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s